- Die Welt ist tief gemacht, viel tiefer als wie je erdacht -


 
 
« Aqua Elementum auf kolloidaler Basis »
 
 

 

» Ein Mensch mag einen Stern ergreifen und ihn wieder loslassen, damit er weiter seine Bahnen ziehen kann. Und doch gilt dies nicht, im Vergleich zu jenem, der einen goldenen Gedanken fasst und ihn auf eine Reise durch die Zeit schickt. « Henry Bord Fitscher

 

 

Vorwort

Guten Tag. Ich bin über ein Thema gestoßen, was bei einigen in Vergessenheit geraten ist. Das möchte ich Ihnen hier kurz Vorstellen. Es ist jedem selbst überlassen, wie er darüber Urteilt. Um Skepsis zu nehmen, wird dabei auf die Grundlagen der Stoffe in ihrem Zusammenhang zum Aufbau und Funktion der Körperzellen eingegangen. Das ist unser aller Gefäß. Da alles miteinander in Verbindung steht, ist es wichtig, dieses sauber zu halten. Als Grundsatz gilt, dass unsere Lebensvorgänge auf nur drei verschiedenen Prozessen beruhen. Erstens, dem Sammeln und Auswerten von Nährstoffen, die zum Aufbau der Zellen gebraucht werden. Zweitens, dem Abbau und Beseitigen von Reststoffen und drittens, die darauf folgende Erholung. Unser Leben folgt diesem Muster. Nahrung, Wasser, Luft und Information ist das, was für die Zellen nötig ist, um sich zu entwickeln. Wenn Stoffe fehlen, wird der Aufbau und der Energiehaushalt des Körpers verringert. Dadurch kommt es zur Autointoxitation und der Abbauprozess wird gestört. Schlackstoffe sammeln sich im Gewebe an und Krankheiten, auch ausgelöst von negative Gedanken, folgen. Das behindert den Zustrom, die Verteilung und den Abbau der Stoffe. Hier können Sie erfahren, wie und mit was man am einfachsten den Körper von Schadstoffen befreien kann. Dies ist die Grundbedingung für die Nutzung von Aqua Elementum. Vorrangig wird auf Aurum und Argentum in kolloidaler Form eingegangen, obwohl viele Themen an und eingebungen sind. Diese Elemente erzeugen den Raum den wir in Zukunft brauchen werden und erleichtert durch die reibungsmindernden Gleiteigenschaften eine gesunde Drüsenfunktion und der Abtransport der Schlackstoffe wird verbessert. Diese können den Prozess einer Gesundung von Krankheiten, sowie gegen Alterung und zur Erhöhung der Lebenserwartung beitragen. Ebenso wird das Wissen über die Herstellung, Anwendung und Nebenwirkungen von kolloidalem Aurum & Argentum in dieser kurzen Einführung und Zusammenfassung der Gebrauchs- und Anwendungsinformation kostenfrei gegeben. Es wird auf wissenschaftliche Erkenntnisse Bezug genommen und es wird gezeigt, wie man sich Selbst Versorgen kann. Ich wünsche ihnen eine reichhaltige Erfahrungsübernahme.


 

Geschichtliche Einleitung

Recherchen ergaben, dass die Methode der Herstellung des traditionellen Heilverfahrens über 7000 Jahre alt ist. Im alten Ägypten, bei den Kelten, im frühen China, in Indien und Persien, in Griechenland und anderen antiken Zivilisationen wurden viele Krankheiten mit diesen Stoffen Aurum & Argentum behandelt. Im Mittelalter benutzten Adlige und Vermögende Bestecke, Geschirr und Schmuck aus diesen Metallen und das nicht ohne Grund. Bei Benutzung dienten diese prophylaktisch der Gesundheit, was auch dem Volke bekannt war. So prägte sich das Sprichwort »Er gibt den Löffel ab« in unsere Köpfe ein, weil dieser meist der wertvollste Besitz „die Gesundheit“ war. In der Blüte des Mittelalters war Silberwasser als Heilwasser bekannt. In Amerika wurde es später als Wunderwasser oder Zauberwasser angeboten. Viele berühmte Mediziner und Heiler des Altertums und des Mittelalters konnten uneingeschränkt diese natürlich gegebene Kraft benutzen. Die Kirche reicht ihren Gläubigen zum Abendmahl eine Flüssigkeit bis in die Gegenwart in einem Kelch aus Silber. Man wusste, dass mit Silberpartikeln angereichertes Wasser in kürzester Zeit gegen mehr als 650 verschiedene Krankheitserreger wirken und das ohne Nebenwirkungen, als eine Art, natürliches Antibiotika wirkte. Erst viele Jahre später wurde entdeckt, dass Silber in kolloidaler Form noch weit größeren Nutzen bringt.

 

Die folgende Tabelle zeigt die vermutete zeitbezogene technische Verwendung von den Metallen und deren Korrosions- beziehungsweise Oxidationspotentialen, das bedeutet: Die Spannungsangabe gemessen zur Erde als Nullpunkt.
 

Element          Oxidationspotential          Verwendung

Aurum „Gold“              + 1,498         < 7000 v. Chr.

Argentum „Silber“         + 0,799         < 6000 v. Chr.

Cuptum „Kupfer“          + 0,342         < 4000 v. Chr.

Stannum „Zinn“            – 0,138          < 2000 v. Chr.

Ferrum „Eisen“             – 0,447           < 1000 v. Chr.

Plumbum „Blei“             – 0,126                         ca. 0

Zink „Zn“                      – 0,762                     ca. 1500

Aluminium „Al“             – 1,662                      ca. 1850

Magnesium „Mg“           – 2,372                      ca. 1850

Lithium „Li“                   – 3,041                      ca. 1940

 

Aus dieser Tabelle ist ableitbar, dass sich die positiv geladenen Metalle, über die Zeit der menschlichen Verarbeitung, in negativ geladene Metalle verändert haben. Diese Verändern uns und die uns umgebenden Felder. Jedes Lebewesen kann sich schlechter oder nicht ausgleichend „aufladen sowie erden“ und verbleibt in diesem negativen Feldes des umgebenden Potentialbereiches. Diese "Potenz" bestimmt auch die Komunikation in unserem Körper und verdrängt das positive Denken und Handeln.

 

 

Verdrängung

Seit der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts wurde die therapeutische Verwendung von kolloidalem Silber dokumentiert. Renommierte amerikanische Medizin-Fachzeitschriften wie "Lancet", das "Journal of the American Medical Association" und das in England erscheinende "British Medical Journal" berichteten Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts von ersten wissenschaftlichen Untersuchungen. Die pharmazeutische Industrie intensivierte zur selben Zeit ihre Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, endeckte den Pilz des Antibiotikum und ließ es patentieren. Sehr hohe Geldbeträge wurden in Werbemaßnahmen investiert. Das Verfahren zur Herstellung von kolloidalen Metallen kann nicht patentiert werden und ist für Alle frei nutzbar. Das Wissen wurde von Monopolisten unterdrückt und so begann der wirtschaftliche Siegeszug des Antibiotikum.

Als im zwanzigsten Jahrhundert das Penicillin entdeckt, patentiert, vermarktet und angewendet wurde, verschwand das Silber zunehmend aus dem Bewusstsein der Menschen. Es ist nicht verwunderlich, dass unsere heutige Medizin auf Linderung der Beschwerden ausgelegt ist, da man meistens den Pilz im Körper behält. Antibiotikum und Penicillin Pilze schädigen nicht nur die Krankheitserreger, sondern auch die „guten“ Bakterien der Darmflora und legen auch einen maßgeblichen Teil unseres Körpers lahm. Dies ist oft die Ursache, dass nach einer Antibiotikum Therapie weitere bakterielle oder Pilz bedingte Infektionen folgen. Doch der Körper kann sich selbst reparieren, wenn man ihn lässt, dafür Ruhe gönnt und ihm die entsprechenden Stoffe zur Verfügung stellt. Unser Denken ist abhängig von dem im Körper lebenden Organismen. Somit können wir direkten Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen. Diese Organismen beeinflussen unser Handeln. Da der Darm aussieht wie unser Hirn ist es nicht verwunderlich, dass er in direkter Verbindung über die Feinstofflichkeit zu ihm steht. Dieser Informationsaustausch findet über Spannungsimpulse statt. Aurum und Argentum sind die am besten natürlich vorkommenden Spannungsleiter und haben keine negativen Auswirkungen auf den Darm.



Wirkungsweise

Kolloidales Gold & Silber wirkt nach Burghard Heim in der 3ten elementaren Grundebene. Diese dient zum Aufbau der Zellen. Da unser Körper durch Blitzentladungen Informationen austauscht, ist eine hohe Leitfähigkeit elementar. Weil beide, Gold & Silber hervorragende elektrische Leiter sind, ist das die Grundlage für einen gut funktionierenden Energiehaushalt im Körper. Es wirkt zudem an einer Entgiftung mit, indem die Drüsenfunktion verbessert wird und die unedlen korrosionsfreudigen sowie industriellen Metallen von den Edelmetallen ersetzt werden können. Diese zelluläre Einbindung hält solange an, bis die Zelle abstirbt. Zudem kann der Körper die Stoffe in kleinster Form als Kolloide einsetzen, um in körperfremde Bakterien eindringen und dort das für die Sauerstoffgewinnung zuständige Enzym blockieren. So kommt der Stoffwechsel des Parasiten zum Erliegen. Die Elemente binden freie Radikale und wirken so als ein Antioxidanz. Das ist auch bedingt durch das gute Korrosionsverhalten, der Plastizität und der Polarität der Edelmetalle. Durch die Elastizität der Edelmetalle ist eine neuronale Plastizität der Zellen gewährleistet und der Körper verringert damit depressive Verhaltensmuster. Wichtig auch für die aktuelle Schwingungs- und Stimmungslage, da die Edelmetalle ihr eigenes Frequenzspektrum haben, welches unserer DNA seit Jahrtausenden vertraut ist, kann sich der Körper in der eigenen Frequenz wiederfinden.

Unzählige Studien zeigen, dass kolloidales Silber bei Einzellern, Pilzen und Plasmodien sowie bei Pilzsporen und Würmern die Phosphataufnahme und die Durchlässigkeit der Zellmembranen hemmt oder verhindert. So kann kolloidales Silber entzündliche und allergische Reaktionen im menschlichen Organismus abmildern, indem es die Ausschüttung von Histaminen und Prostaglandinen unterdrückt. Darüberhinaus bindet kolloidales Silber überschüssige Elektronen, freie Radikale und kann so an der Entgiftung des Körpers mitwirken. Kolloidales Gold und Silber hat eine positive harmonische Bindung zueinander und auf jedes Molekül in unserem Körper.

Der Autor des Buches "The Body Electric" ist bekannter Biomedizinforscher der amerikanischen Syracuse University und fand heraus, dass kolloidales Silber gleichzeitig vernichtend auf lebensfeindliche Formen und unterstützend auf lebensnotwendige Gewebe wirkt. Über seine allgemein bekannte Wirkungsweise hinaus hat kolloidales Silber daher einen starken Reperationsstimulus auf die Haut und auf jedes Gewebe. "Es förderte in besonderer Weise das Knochenwachstum und beschleunigte die Genesung von verletztem Gewebe um mehr als fünfzig Prozent." Dr. Becker schrieb weiter, dass kolloidales Silber das Zellwachstum in einem Maße fördert, wie es bei der Bildung von Körperzellen bei Kindern existiert: "Diese Zellen wachsen schnell und produzieren dabei eine erstaunliche Sammlung primitiver Zellformen, die in der Lage sind, sich mit hoher Geschwindigkeit zu multiplizieren und sich dann in die spezifischen Zellen eines Organs oder eines verletzten Gewebes zu differenzieren, selbst bei Patienten über fünfzig Jahren." Außerdem wird die Reaktionsfähigkeit verbessert, was mit einer Stärkung des Abwehrsystems des Körpers einhergeht.


Nano Generator für die Herstellung von kolloidalem Silberwasser und kolloidalem Goldwasser.
 
 
 
 
 
Erst in jüngster Zeit besinnt man sich wieder auf den Nutzen dieses fast in Vergessenheit geratenen Hilfsmittels. Gravierende Nebenwirkungen von Antibiotikum und die besorgniserregende Zunahme von resistenten Bakterien-, Parasiten- und Virenstämmen lenkten das Interesse wieder in Richtung Silber. Silberwasser ist antiseptisch und dient daher zur Desinfektion, Regeneration und Prävention vor Pilzen, Bakterien und Viren. Anwendbar bei Menschen, Tieren und Pflanzen.
Silber ist der beste natürliche elektrische Leiter auf der Erde. Deshalb eignen sich Silberkolloide auch so gut für medizinische und therapeutische Anwendungen. Erfahrungen haben gezeigt, dass intakte Hautzellen und gesundheitsfördernde Bakterien durch die Verwendung von kolloidalem Silber nicht geschädigt werden.
Karl Daum hat in seinen Forschungen belegt, dass versilbertes Wasser die hervorragende Eigenschaft hat, im menschlichen Körper bakterizid also Bakterien abtötend wirken, ohne die zur Darmfunktion notwendigen Kleinstlebewesen messbar zu beeinflussen.
 
 

Was ist kolloidal?

Kolloide sind eine Stoffeigenschaft und ein Systemzustand. Kolloidal wird heutzutage auch als Nano bezeichnet. Doch Nano ist nicht Kolloidal sondern nur eine Größenangabe. Denn Nano gibt keine Auskunft über die Ladung der Partikel. Die Ladung der Edelmetallionen nennt man Zeta-Potential. Kolloide sind mikroskopische heterogene Systeme, die in einem anderen Dispersionsmedium, fein verteilt sind. Dieses Medium kann ein Feststoff, ein Gas oder eine Flüssigkeit sein. Kolloide sind in der Natur weit verbreitet, sowohl in der unbelebten Natur in Form von Rauch, porösem Gestein gleichwohl in der belebten Natur im Blut, Knochen sowie Organen. In dieser winzigen Form kann das Element bis in die entlegendsten Körperregionen vordringen und da seine eigene Feldwirkung entfalten. Die Zerkleinerung in nanoskopisch kleine Partikel vergrößert dabei die Gesamtoberfläche des Metalles um ein Vielfaches und erhöht so proprotional die Wirkung. Die maximale Stufe der Verkleinerung wäre dann das Atom selbst, dabei spricht man von monoatomar.
 
 

Was ist „PPM“?

Die Angabe ppm ist ein Mengenanteil, der Bezeichnet wird in "parts per million" Partikel von einer Million. Per Definition bezeichnet 1 ppm die Verteilung von 1 mg in 1 Liter Wasser. (PPM Rechner)10 ppm entsprechen also 10 mg in 1 Liter Wasser und es werden ca. 10 Millionen Partikel durch die Elektrolyse als kolloide freigesetzt. Doch kommt es beim kolloidalen Edelmetall nicht auf die Menge des Elementes an, sondern auf die Partikelgröße. Denn je kleiner die Partikel sind, desto größer ist die Oberfläche. Nun könnte man annehmen, dass mit 25 ppm eine entsprechend höhere Anzahl an Partikel erzeugt werden. Dem ist nicht so. Bei höheren Ppm-Zahlen verändert sich die Leitfähigkeit des Wassers und es lösen sich größere Partikel von der Katode ab. Diese Partikel sind schwerer als die elektromagnetische Abstoßungskraft der kleineren Partikel, wodurch sich noch größere Partikel bilden. Diese nennt man Partikelverbände oder im größeren Bereich Cluster. Dadurch reduziert sich die Gesamtanzahl der Partikel und die Wirkung der Kolloide lässt proportional nach. Aus den 25 ppm entstehen auf diese Weise statt der theoretisch zu erwartenden 25 Millionen nur etwa 1 Million Partikel pro Liter. Mit einem speziellen Verfahren erzeugt man die meisten und somit kleinsten Partikel. Man kann sagen, dass je weniger ppm erzeugt werden, je kleiner sind die Partikel aufgrund des destillierten Wassers. Als homöopathischer Richtwert wird mit einer Konzentration von 10 ppm eine optimale Wirkung erzielt. Die Anzahl ppm ist nicht der entscheidende Faktor bei einer Entgiftung. Die Partikelgröße ist das entscheidende Kriterium, da man weniger von dem Edelmetall benötigt, um einen Parasiten, Pilz oder ein Bakterium von innen heraus angreifen oder von außen anzuziehen und ihn an die geladenen Ionen zu binden. Die Partikel haben alle die gleiche Ladung und stoßen sich gegenseitig ab. Solange diese Ladung vorhanden ist, bleiben es Partikel.
 

Leitfähigkeiten

Die elektrische Leitfähigkeit ist abhängig von der Wassertemperatur.

Angaben von reinstem „destillierten“ Wasser

Temperatur & elektrische Leitfähigkeit „Kappa“

-02 °C   -    01,47 yS/m

00 °C   -   01,58 yS/m

02 °C   -   01,80 yS/m

04 °C   -   02,12 yS/m

10 °C   -   02,85 yS/m

18 °C   -   04,41 yS/m

26 °C   -   06,70 yS/m

34 °C   -   09,62 yS/m

50 °C   -   18,90 yS/m


Das letzte Edelmetall des Periodensystem Gold ist mit 0,022 Ohm pro mm² pro Meter ein hervorragender natürlich elektrischer Leiter. Der beste elektrische Leiter auf der Erde bei 20°C ist das erste Edelmetall im Periodensystem Silber mit 0,0159 Ohm pro mm² pro Meter.

Gold besitzt 310 λ und Silber hat mit 407 λ den höhsten Wärmeleitwert unter den Metallen. Anwendungsbeispiele: Auf Dächern und in Rettungsdecken dienen diese hervorragend als Temperatur-regulator.

Die Frequenz des Wassers ist der Informationsgehalt für ein Lebewesen. Der Spin „die innere Rotationsgeschwindigkeit“ ist die in ihm enthaltene Energie.

 

- Hier könnte Ihre Werbung oder Ihr Link stehen! -

 

Verfallsdatum

Destilliertes Wasser hat kein Verfallsdatum. Elementarwasser sollte stehts frisch erzeugt werden. Die Elektrolyse erzeugt Wasserstoff, welcher nur circa 10 Stunden in dieser Form vorhanden ist. Dieser sorgt dafür, dass das Elementarwasser durch alle Körpermembranen durchgeleitet werden kann. Die erzeugten Ionen sind wegen Umwelteinflüssen wie: Wärmeschwankungen, Lichteinfluss und Elektrosmog verschieden lange Lagerbar. Die Ladung der Kolloide ermöglicht es, dass diese ihre Größe beibehalten wird und sich wie ein Gitter im Wasser verteilen. Der Photonenbeschuss durch z.B.: Sonneneinstrahlung verringert bei jedem auftreffen die Ladung der Kolloide. Diese reflektieren durch die Eigenschaften des Metalles das Licht, bis die Photonen die Ladung der Kolloide entzogen haben. Wenn das Polungspotential einzelner Partikel verringert ist, ziehen die höhergeladenen Partikel diese an und es bilden sich Partikelverbände, sogenannte Cluster. Für eine Aufbewahrung bietet ein Lichtschutzfaktor des Glases Abhilfe in der Höhe der entsprechenden Farbe. Violettglas, auch Mironglas genannt, wäre durch den höchsten Lichtschutzfaktor für eine lange Lagerung am besten geeignet, doch bedarf es einer gesonderten Entsorgung, weswegen meistens Braunglasflaschen genuzt werden. Wird das Elementarwasser dunkel gelagert, bedarf es für das Glas keinen besonderen Lichtschutzfaktor. Bei älteren Elementarwasser erkennt man eine leichte Trübung des Wassers mit Bodenbelag. Daher sollte es für eine Anwendung stehts frisch hergestellt werden. Dieser Zustand ist für die Einbindung in den Zellen am besten geeignet. Möchte man es einsetzen, damit Bakterien, Parasiten und Pilze bekämpft werden können, ist eine Partikelansammlung entscheident. Die Partikelladung und -größe ist ein Grund, warum Elementarwasser mal wirkt oder mal wirkungslos bleibt. Als Richtwert ist bekannt, dass man hergestelltes Elementarwasser innerhalb der ersten drei Monate innerlich benutzen könne. Danach sollte es für äußere Anwendungen oder als Dünger für Pflanzen Verwendung finden, daher gibt es kein Verfallsdatum.


 

Test zur Qualitätsbestimmung

Wenn Sie im Bereich Silberwasser schon Erfahrung gewonnen haben, dann wissen Sie, dass die Unterschiede von den angebotenen kolloidalen Produkten gewaltig sein können und das blose Auge erkennt kaum einen Unterschied. Was Sie nun durch diese Information erlernen können, ist eine grundlegende Qualitätsbestimmung.

Silber: Das Aussehen ist wichtig für eine erste Einschätzung. Wenn das kolloidale Silberwasser richtig hergestellt wurde, dann ist die Flüssigkeit kristallklar. Zeigt sich eine graue (abgestandenes), gelbe (Clusterbildung), goldfarbene (Plasmaherstellung - Clusterbildung) oder sogar bräunliche Färbung (Herstellungsabfall) des Silberwassers, so sind die Teilchen zu groß. Doch werden diese als kolloidales Silberwasser verkauft. Der uns umgebene Schwefel beschlägt das Silber und das Wasser trübt sich ein.
Klares Wasser deutet auf gutes kolloidales Elementarwasser hin. Aufgrund der Verwendung von destilliertem Wasser sieht dies stets klarer aus als Trink- oder Leitungswasser. Zur Überprüfung reicht das allerdings nicht aus, weil es auch nur Wasser sein könnte. Der Schüttel- und Hörtest macht den Unterschied. Man kann dies Testen, indem man in ein kleines Gefäß (Schnapsglas) mit bodenbedecktem Elementarwasser einen Tropfen darauf fallen lässt. Dies ergibt einen sehr charakteristischen metallischen Klang beim Aufschlag des Tropfens auf der Wasseroberfläche (ggf. mehrfach wiederholen). Beim Schütteln merkt man ziehmlich schnell, wenn das Wasser ein anderes gewicht hat. Somit kann man unterscheiden, ob dieses Wasser mit Metallen angereichert ist.
Wie Baut man so einen Apparat?

Die öffentlich angebotenen Generatoren sind für Privatanwendungen ausgelegt. Die Generatorenhersteller verkaufen eine pulsierende Elektronik. Diese stellen meist die Produkte her, die Sie online kaufen können. Das bewegte mich dazu, einen eigenen Generator für eine unabhängige Herstellung zu konstruieren, welcher auf medizinischem Standart umgesetzt wurde.

 

Die Wirksamkeit hat verschiedene Ursachen

Wichtig ist die Qualität des verwendeten Wassers und die Reinheit des Metalls. Beim Wasser sollte es sich mindestens um destilliertes Wasser handeln. Manche nehmen 3-fach Dampfdestilliertes Wasser. Man benutzt dieses, weil destilliertes Wasser keine ionische Verbindungen aufweisen. Durch Verwendung von Leitungs-, Umkehrosmose- oder chemisch aufbereitetem destilliertem Wasser können ungewünschte Veränderungen durch die gebundene Stoffe im Wasser entstehen. Doch bekanntermaßen verliert Wasser durch derartige Be- und Verarbeitungsprozesse an Lebendigkeit. Daher sollte es im Anschluss an den Reinigungs- und Behandlungsprozess unbedingt energetisiert oder revitalisiert werden. Dies kann man auf einfache Weise erreichen, indem man das geschlossene Gefäß mehrfach auf einer festen Unterlage mit daraufliegendem Kissen schlägt = Homöopathie. Ein guter Wert der Reinheit des verwendeten Metalles liegt bei 99,99%. Medizinisches Silber ist wegen dem Härteprozess mit Strontium, meiner Ansicht nach, nicht zu empfehlen.
 
 

Kolloidales Gold »aufladender Charakter«

Das Universitätsklinikum Freiburg belegt, dass Grippe und Impfungen depressiv machen und dass die Körperabwehr und die Psyche mit Veränderungen auf der körperlichen Ebene zusammenhängen. Infektionen durch Viren verursachen nicht nur die typischen Symptome wie Kopf- und Gliederschmerzen, sondern auch Antriebslosigkeit und Rückzug.

Impfungen mit künstlichem Virus-Erbgut oder nur einzelne Bestandteile eines Virus aktiviert die Körperabwehr. Sowohl mit Virusinfektion als auch nach Impfung von Typ-I-Interferonen waren Lernvermögen und Aktivität deutlich eingeschränkt, was ein depressives Verhalten aufweist. Typ-I-Interferone werden auch in der Therapie von Hepatitis C, bestimmten Krebs- und Autoimmunerkrankungen eingesetzt. Die Blutgefäßzellen im Gehirn werden als Endothelzellen und Epithelzellen bezeichnet und bilden das Protein CXCL 10, das Abwehrzellen anlockt und für die Vermittlung zwischen Abwehrsystem und Nervensystem verantwortlich ist. Das Protein hemmt durch seine Eigenschaft die Nervenzellen des Hippocampus, der für das Gedächtnis und Lernen zuständig ist. Diese Veränderung der Nervenzellen, auch neuronale Plastizität genannt, wird bei einer Depression verringert. Die Eigenfrequenz von 151 Megahertz des Metalles Gold normalisiert die neuronale Plastizität durch die menschliche Körperfrequenz von 150 Megahertz und hilft denen, die unter einer unausgeglichenen emotionalen oder mentalen Stimmungslage wie Angst, Depression, Frustration und Traurigkeit leiden. Kolloidales Goldwasser hat bei Patienten mit entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis, Rheuma und Sehnenscheidenentzündung zu einer Linderung der Schwellungen geführt. Ersichtlich an der Ringfingeranomalie. Vier Wochen lang haben Probanden täglich 30 mg „100ml mit 300 ppm“ eingenommen und erhebliche Verbesserungen beim Intelligenztest gezeigt. Die Chinesische Medizin ist sogar der Meinung, dass der am meisten geschätzte gesundheitliche Nutzen des kolloidalen Goldes in der positiven Wirkung auf die wichtigsten biologischen Funktionen des Körpers liegt. Zunächst verjüngt es die Drüsen und wirkt sich positiv auf den Wärmemechanismus des Körpers wie Hitzewallungen, Frösteln und nächtlichem Schwitzen aus. Zum anderen stimuliert es die Nerven und die Geschlechtsorgane, behebt die Impotenz und taugt als Aphrodisiakum. Es wird mit Langlebigkeit in Verbindung gebracht.


Kurz gefasst: Es wäre auch gegen Depression, Frustration, Traurigkeit, Hitzewallungen, Frösteln, Schwitzen, Angst, Arthritis, Schleimbeutelentzündung ,Sehnenscheidenentzündung und Rheuma anwendbar. Hebt die Intelligenz und Potenz „Aphrodisiakum“, verjüngt die Drüsen „Anti-Age“ und stimuliert die Nerven „Neurotransmitter“.

 

 

Kolloidales Silber »heilender Charakter«

Kolloidales Silber hat mit der Eigenfrequenz von 148 Megahertz, einen starken Heilstimulus auf die Zellen und die Haut. Man Sagt: Es förderte in besonderer Weise das Knochenwachstum und beschleunigte die Heilung von verletztem Gewebe, um mehr als fünfzig Prozent. Kolloidales Silber fördert das Zellwachstum in einem Maße, wie es bei der Bildung von Körperzellen bei Kindern existiert. Diese Zellen wachsen schnell und produzieren dabei eine erstaunliche Sammlung primitiver Zellformen, die in der Lage sind, sich mit hoher Geschwindigkeit zu multiplizieren und sich dann in die spezifischen Zellen eines Organs oder eines verletzten Gewebes zu differenzieren, selbst bei Patienten über fünfzig Jahren. Bei einer Behandlung von offenen Wunden verhindert kolloidales Silber bakterielle Infektionen, welche wir von Pflastern mit Silberauflage kennen. Als Aftershave-Ersatz gibt es kein Brennen, bei einer Erkältung, Grippe, Fieber, Rötungen, Pickel, Magenschmerzen und Übelkeit, sowie zur Geruchsneutralisierung an sämtlichen Körperstellen wäre es gegen Bakterien, Parasiten, Viren und Pilze anwendbar.

Aus empirischen Untersuchungen geht hervor, dass es gegen Ergotismus, Pocken und Blattern, Lepra, Pest, Syphilis, Ruhr, Tuberkulose, Typhus, Cholera, Ebola, Mers, Sars, Malaria, MRSA-Erreger Staphylococcus aureus und Candida, Insektenstiche, Herpes, etc. helfen soll.

 

Zur Geschmacksverbesserung wird in der Raumstadion ISS kolloidales Magnesium verwendet. Für einen höheren ph-Wert kann man Natron einsetzen, da basisches Wasser eine tiefer eindringende Wirkung in den Körper erzeugt.
Weil kolloidales Silber und Gold ein Metall ist und Metalle den Körper in Masse grundsätzlich schädigen, sollte das Element nur genommen werden, wenn tatsächliche Probleme oder eine Unterversorgung (siehe Kapitel: Studium und Forschung) vorliegt.
Kolloidales Silber ist ein empfehlenswerter Bestandteil jeder Haushaltsapotheke. Der Vorwiegend im Privathaushalt anzuwenden wäre sowie für die eigene Versorgung. Auf Reisen, bei Hilfsorganisationen, in der Homöopathie, bei Ärzten, Apotheken, in der Chirurgie und überall da, wo eine unabhängige Desinfektion von nöten ist.
"Durch die natürlich gegebene Permeabilität und Leitfähigkeiten von Gold und Silber bilden diese eine positive Schutzfunktion gegen Mindkontroll."
 
Eine 3 fache Herstellung ist Stromunabhängig möglich.

Höhe: 80mm; Breite: 160mm; Tiefe: 80mm
 
Es wird pur und unverdünnt angewendet, damit die Ionen aktiv bleiben. Der Körper nimmt die Partikel über die Schleimhäute am schnellsten auf. Daher ist dieses Aqua Elementum für Mund- und Rachenspülungen zu empfehlen. Von Vorteil ist es, wenn man eine halbe Stunde vor- und nach der Aufnahme nüchtern bleibt, da dieses den Aufnahmeprozess des Körpers der ungebundenen Teilchen erhöht. Zu beachten wäre, dass man das kolloidale Elementarwasser nicht mit einem Metalllöffel einnimmt, weil über den Potentialausgleich des Löffels die Ionen ihre Ladung verlieren könnten.
Eine Anwendung von 20ml pro Person über einen Zeitraum von 4 Monaten dient bei einem Wert von circa 10 ppm als homöopathische Vorsorge und wird über 25 ppm als Arzneimittel behandelt.
Solange klinische Studien privat finanzieren zu schwierig sind, erfolgt die Einnahme im eigenem Bewusstsein und eigener Verantwortung. Das hier Beschriebene stellt nur eine Aufklärung dar und verpflichtet nicht, dieses innerlich zu testen.


 

Bekannte Nebenwirkungen

Aus der verbreiteten Anwendung von kolloidalem Gold & Silber Wasser als Mittel zur Abwehrstärkung haben sich keine Anhaltspunke für Risiken in der Schwangerschaft, in der Stillzeit und bei Kindern ergeben. Ergebnisse experimenteller Untersuchungen liegen nicht vor. Sie sollten dieses Mittel deshalb in der Schwangerschaft, in der Stillzeit und Kindheit nicht einnehmen. Vor übermäßigem Konsum von Edelmetallwasser wird abgeraten, da viele Metalle, auch im kolloidalen Zustand, wie Schwermetalle wirken. Über die Nieren wird das Edelmetall wieder ausgeschieden, bei Silber liegt diese Abscheidung bei rund 1µg/Tag und ist Körperabhängig. Man sollte keine sehr seltene Gold- oder Silberallergie haben. In sehr seltenen Fällen gibt es Hinweise, dass es bei Nierenerkrankungen zu Einlagerung in der Haut kommen könnte. Während der nächsten Nahrungsaufnahme werden die Salze und Mineralien wieder ausgeglichen, welche das destillierte Wasser dem Körper vorrübergehend entzieht. Dieser Entzug ist zum Austausch als positiv zu werten.


 
Ärztliche Vorstellung
Es bietet sich eine Konsultation eines Homöopathen an, weil diese Silberwasser meistens kennen und damit umgehen dürfen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker, Mediziner, Heilpraktiker oder Homöopathen. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesministerium für Gesundheit anzeigen und bitte im Gästebuch angeben. Sie tragen dazu bei, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Mittels zur Verfügung gestellt werden kann.


 
Offizelles Vermarkten

Nur in der Nahrungsmittelproduktion für die Lebewesen in der europäischen Union sind kolloidale Gold- & Silberpartikel nicht zugelassen. Die Herstellung ist privat erlaubt und darf privat weitergegeben werden.


 
Studium und Forschung
Über fachbezogene Personen wie z.B.: Dr. A. Kufferath; Svante Arrhenius; Karl Daum; Dietmar Hess; Dr. Robert O. Becker, Professor Quincke (Uni Heidelberg - Physik); Victor Schauberger; etc. welche sich mit diesem Thema (oder daran angrenzend) auseinandergesetzt hatten, entnahm ich Grundlegendes. Von Netzwerkseiten (siehe Quellen) und über verschiedene Tests mit unterschiedlichen Prototypen in der direkten Forschung zur Herstellung von kolloidalen Elementen, erhielt ich Einblick in die wissenschaftlichen Details und war in der Lage, einige Probleme des Herstellungsverfahrens und Quallitätsbestmmung zu lösen. Durch Überprüfungen und Produkttests ist es mir gelungen, Altertum und Moderne in einem Gerät zu verbinden. Durch mein Bemühen, dieses verlorene Wissen den Menschen wieder zukommen zu lassen, stieß ich über viele Informationen, die sonst nur selten erwähnt werden.
Wie diese, dass die Regierung absichtlich das Thema Silberwasser unterdrückt, wie mir die Gespräche mit der Landesdirektion Sachsen, IHK, Bundesministerium für Gesundheit, Patentamt und dem TÜV zeigten. Nur weil die Ionen im Klärwerk die Klärbakterien zersetzen, woraufhin mehr Bakterien gezüchtet werden müssen. Wahrscheinlicher ist, dass der Mensch ohne dieser Aufladung anfälliger für Krankheiten ist. Silber ist als Teilchen überall in unserem Umfeld zu 0,079 ppm enthalten. Städtische Versorgungsunternehmen senken den Wert über die Wasseraufbereitungsanlagen im Leitungswasser auf unter 0,025 ppm und reichern es dafür mit Stahl an. Stahl ist nicht Eisen! Eine regelmäßige geringe Aufname von kolloidalen Silberwasser ist für den Körper und Geist als positiv zu werten. Die menschlichen Stoffwechselsysteme interagieren mit anderen Metallen auf einer erhöhten Körpertemperatur, was energieraubend ist. Laut meinen Recherchen über Gespräche mit Ärzten, Unternehmen, Politikern sowie dem Nahrungsmittel Veterinäramt (deswegen ist Silberwasser kein Nahrungsmittel und auch kein Nahrungsergänzungsmittel) wird Silberwasser bei der Einnahme vom Körper direkt aufgenommen, woraufhin es nicht sofort und in der Menge im Klärwerk landet. Die Allgemeine Vermutung, dass Silberwasser von den Pharmaunternehmen absichtlich unterdrückt wird, kann ich nicht bestätigen. Laut meinen Recherchen weiß kaum jemand im Bereich Allgemein- und Schulmedizin etwas über kolloidales Wasser. Das lässt eher den Schluss zu, dass hier beschriebenes Wissen aus der Unterrichtung gestrichen wurde.
Das Prinzip ist ein chemisches Verfahren mit natürlichen Elementen auf pysikalischem Wege. Der Herr Daum verwendete reinen Gleichstrom zur Herstellung. Eine Ionisierung auf Digitaltechnik bietet der Ionic Pulser. Der Herr Becker vollführte die Herstellung anfangs wie Herr Daum, wechselte später auf das Gebiet der Frequenzen, wie es auch Dan Winter oder Dieter Bröers erklärt. Meine Erkenntnis daraus, die Herstellung sollte auf natürlichen Wege in die jeweilige Frequenz gesetzt werden. Der aktuelle Generator ist mit einer natürlich gebenden sowie einer pulsierenden Frequenz ausgestattet.
 
 
Technische Daten
Generator für eine Elementarwasserdispersionsmartix® von 100 ml Silberwasser und 100 ml Goldwasser auf zwei getrennte Modulationsebenen auf elektrolytischem Weg.
Versorgungsspannung: 5V/1A
Nach medizinischem Standard,
EC und VDE zugelassener Generator,
plus PPM Messung und Akkufunktion, patentiert®.
- der hier abgebildete Apparat ist der erste Prototyp -
 
»Ein Investor für den aktuellen Generator zur Serienherstellung für eine Haushaltsapotheke wird hierbei gesucht «
 
Diese Haushaltsapotheke ist als eine Art Vorsorge für Kriesenzeiten anzusehen und stellt nach heutigen Maßstäben zugleich eine Wertanlage dar, da reine Edelmetalle zur Anreicherung des Wassers vorhanden sein müssen. Die Größe der Edelmetalle ist der entscheidenste Kostenfaktor.
 
Eine Weitergabe dieser Ausarbeitung ist mit der Angabe der Onlinesteite und des Erstellers sei willkommen. Erweiterungen werden überprüft und mit Rücksprache eingebunden.
 
letzte grundlegende Bearbeitung: Oktober 2017.

Alle Rechte vorbehalten, without prejudice UCC 1-308.

Copyright © 2017 by Dt. Pat. Inh. Ralph Schneider.

 
Haftungsausschluss/Datenschutz:
Juristische Personen/Personal sind von der DSGVO grundsätzlich ausgeschlossen. Nur Bürger/Staatsangehörige haben ein Recht auf Datenschutz. EDV bezogenen Daten werden von mir weder erhoben, gespeichert, weitergegeben noch verarbeitet. Eine Vervielfältigung sowie Abschrift dieser Ausarbeitung ist in jeglicher Hinsicht untersagt. Für Werbung, Auswertungen etc. ist der Provider verantwortlich.


 

»Man kann nur im Einklang mit sich und innerlicher Ruhe und Zufriedenheit seinen heiligen Geist finden. Dieser ist immer da und er versucht es zu ermöglichen, dass wir unser „Ich“ finden, weil jeder von uns einzigartig ist: In Information, Gestalt, Geist und Seele.«

 

 

Kontakt / Impressum

Ralph Schneider

Funkrufnummer: +4915772112000
Für Anfragen per Mail: Mr.Ralph.S(at)web.de
Allgemeine Geschäftsbedingungen


 

»Es ist die Wissenschaft mein Glaube, an die Technik der Natur.«
 

Quellenangabe:

Medizin- und Fachliteratur

Periodensystem der Elemente

Tabellenbuch für Metalltechnik

Tabellenbuch für Elektrotechnik

Taschenbuch für Chemiker und Physiker

EU Arzneimittel und Wasser Verordnungen

Arzneimittelgesetz „AMG“

The Body Electric

 

Sonstige Wissensquellen

Journal of Nutritional and Environmental Medicine

Technische Universität „Anorganische Chemie“

Journal of the American Medical Association

Deutsches Patent und Marken Amt

Nahrungsmittel und Väterinäramt

Industrie und Handwerkskammer

Verband Deutscher Elektriker

Journal of Frontier Sciences

Landesdirektion Sachsen

British Medical Journal

Heilbrunnen e.V.

Tüv & Dekra

Lancet

 

Internetpräsenzen

Zentrum der Gesundheit

Lexika der Chemie

 

 

Nachsatz: Das hier an- und aufgeführte ist Gegenstand meiner aktuellen Studien und Erkenntnisse von 2012 - 2018 (R). Meine Angaben sind nach besten Wissen und Gewissen zusammengetragen wurden, welche auf unabhängigen Probandenmeinungen, eigenen Forschungen und Recherchen ruhen.

 
 

 

- Aus der Quelle der Informationen kommt das Heil des Lebens -
***
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright @ Tinick

Nach oben